Quartett nach U4-Raub aus Haft entlassen

Überraschende Wende im Fall um den U4-Raub im November. Die vier Tatverdächtigen, die sich nach der Veröffentlichung von Fandungsfotos bei "Heute" gemeldet und der Polizei gestellt hatten, sind wieder auf freiem Fuß. Ihre Anwältin Astrid Wagner hat mit einer Haftbeschwerde Erfolg gehabt.

, sind wieder auf freiem Fuß. Ihre Anwältin Astrid Wagner hat mit einer Haftbeschwerde Erfolg gehabt.

Im November 2013 war einem 18-Jährigen sein Handy in der U-Bahn-Station Magaretengürtel gestohlen worden. Anfang Jänner veröffentlichte die Polizei dann mit der Genehmigung der Staatsanwaltschaft Am 11. Jänner erschienen die Vier zu einer Einvernahme in einer Polizeiinspektion. Laut ihrer Anwältin Astrid Wagner hatten sie sich jedoch bereits zwei Mal davor bei der Polizei gestellt, wurden jedoch weggeschickt. An diesem Tag fand dann eine Gegenüberstellung mit dem Opfer statt, das die Männer laut Polizei eindeutig wiedererkannte. Daraufhin wurden die Verdächtigen festgenommen und in Untersuchungshaft genommen. Die vier Männer bestritten laut Polizei die Tat.

Ihre Anwältin Astrid Wagner kritisierte damals sowohl die zuvor erfolgte Veröffentlichung der Fahndungsfotos, wie auch die Verhängung der U-Haft, die sie im gegenständlichen Fall als "vollkommen unverhältnismäßige Maßnahme" sah. Die Behörden sehen das offenbar anders. Denn laut Polizeiangaben waren drei der vier Verdächtigen unter anderem wegen Drogen- und Eigentumsdelikten, Widerstand gegen die Staatsgewalt sowie gefährlicher Drohung schon vor Gericht gestanden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen