Keine Party: Elizabeth II. bleibt auf Schloss Windsor

Wegen des hohen Corona-Risikos werden die Feierlichkeiten zum Geburtstag der britischen Monarchin heuer in ungewohnter Form statt.

Zwar erfreut sich Queen Elizabeth II. mit 94 Jahren bester Gesundheit, die Geburtstagsfeierlichkeiten werden aber in diesem Jahr von der Corona-Krise überschattet.

Aus diesem Grund gibt es auf ausdrücklichen Wunsch der britischen Monarchin an ihrem heutigen Ehrentag keine Salutschüsse – weder aus dem Hyde Park noch aus dem Windsor Great Park oder aus dem London Tower. Auch die Militärparade "Trooping the Colour", die traditionell im Rahmen der öffentlichen Geburtstagsfeier abgehalten wird, wurde gestrichen.

Feier im engsten Kreis

Die Königin und ihr Ehemann Prinz Philipp (98) halten sich seit Ende März auf Schloss Windsor auf, wo sie sich in eine selbst gewählte Isolation begeben hatten. Das Königspaar ist aufgrund seines fortgeschrittenen Alters besonders gefährdet, sich mit dem Coronavirus anzustecken.

Aus diesem Grund verbringt die Queen auch ihren 94. Geburtstag im kleinen Rahmen. Lediglich Prinz Philipp und eine reduzierte Anzahl an Bediensteten leisten ihr an diesem Tag Gesellschaft, heißt es aus dem Königspalast. Die Glückwünsche der einzelnen Familienmitglieder werden heuer in virtueller Form auf Schloss Windsor eintreffen. Über Videokonferenzen will die Königin mit ihren Lieben Kontakt halten.

Queen macht Mut: "Wir werden uns wiedersehen"

Im Gegensatz dazu werden sich ihre Untertanen noch gedulden müssen, bis ihre geschätzte Königin wieder nach London und in den Buckingham Palast zurückkehren wird. "Es werden wieder bessere Tage kommen", appellierte Elizabeth II. in ihrer letzten Rede an ihre Untertanen, die sie im April außerordentlich an das britische Volk richtete, versprach aber: "Wir werden uns wiedersehen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SzeneDancing StarsQueen Elisabeth II.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen