Rabiater Patient zündete Rettung auf Tangente an

Zuerst begann der Wiener im Rettungswagen zu randalieren, dann versuchte er, das Auto auf der Tangente in Brand zu setzen. Er wurde überwältigt.

Sie wollten ihm helfen und bezogen fast Prügel: Weil ein Wiener (44) eine Wunde hatte, die genäht werden musste, wollten Mitarbeiter der Wiener Berufsrettung den Mann am Mittwoch um 17.30 Uhr ins Spital bringen.

Doch auf dem Weg dorthin kam es zu einem heiklen Zwischenfall auf der Wiener Südosttangente in Höhe Altmannsdorfer Ast: In einem Rettungswagen begann der Patient zuerst auf eine Zwischenwand einzutreten, dann schnallte er sich ab und schlug und trat wild um sich.

Auf der Flucht

Um sein Team zu schützen, stoppte der Rettungsfahrer das Auto am Pannenstreifen der Tangente, und die Sanitäter flohen vor dem Tobenden ins Freie. Der 44-Jährige randalierte im Wageninneren, zerstörte dort unter anderem das Einsatz-Notebook. Doch damit nicht genug: Der Mann tränkte Küchenrollen mit Desinfektionsmittel und zündete sie an.

Flammen erstickt

In diesem Moment kam schon die zuvor von dem Rettungsteam alarmierte Polizei an und überwältigte den rabiaten Randalierer. Die Flammen erstickten die Sanitäter mit einem Feuerlöscher. Fazit: Gerade noch gut gegangen. (mah)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen