Rabiater Stier attackierte Tierarzt

Bild: Fotolia

Ein wildgewordener Jungstier hielt am Donnerstag in Igls (Tirol) stundenlang einen Bauern, Jäger und Tierarzt in Atem. Das Tier büxte aus und verschwand im Wald. Als ein Tierarzt dem Bullen einen Betäubungsschuss versetzte, drehte er völlig durch und attackierte den Mann. Erst der Jäger konnte den Stier stoppen.

Ein wild gewordener Jungstier hielt am Donnerstag in Igls (Tirol) stundenlang das Dorf in Atem. Das Tier büxte aus und verschwand im Wald. Als ein Tierarzt dem Bullen einen Betäubungsschuss versetzte, drehte er völlig durch und attackierte den Mann. Erst der Jäger konnte den Stier stoppen. 

Donnerstagfrüh erhielt ein Bauer eine Lieferung Jungstiere. Einer davon freute sich wohl gar nicht über sein neues zu Hause und büxte aus. Der Bauer und einige Helfer versuchten das Tier wieder einzufangen, doch sie verloren den Bullen aus den Augen, er verschwand im Wald. 

Ein Jäger und ein Tierarzt wurden zur Hilfe gerufen. Auf einem Feld tauchte der Stier wieder auf, der Tierarzt verpasste dem Bullen einen Betäubungsschuss, doch dadurch wurde das Tier noch wilder und attackierte den Mann. Der Bauer sah keine andere Möglichkeit mehr und fuhr mit seinem Auto gegen das Tier, der Stier stürzte. Daraufhin verpasste der Jäger dem Bullen den Gnadenschuss.

Der Verletzte wurde mit Wirbelverletzungen in die Innsbrucker Klinik geflogen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen