Rache für Abfuhr: Teenie erfindet Vergewaltigung

Die gekränkte 19-Jährige erfand eine Vergewaltigung. Symbolfoto
Die gekränkte 19-Jährige erfand eine Vergewaltigung. SymbolfotoBild: iStock

Ein Gspusi endete für einen Steirer mit einer Anzeige wegen sexuellen Missbrauchs: Stattdessen bekommt nun seine wütende Partnerin Ärger mit dem Gesetz.

"Einmal miteinand' schlafen und schon fix zam", das dachte sich wohl auch eine junge Kärntnerin nachdem sie am Sonntag mit einem reschen Steirer in einer Wohnung im Bezirk St. Veit an der Glan einvernehmlich ins Bett gestiegen war.

Doch der 31-Jährige sah in ihrer Beziehung wohl nicht mehr als ein Gspusi und erteilte der 19-Jährigen aus Villach eine Abfuhr. Die junge Frau war dadurch in ihrem Stolz so gekränkt, dass sie den Mann wegen Vergewaltigung anzeigte.

Doch bei der Einvernahme verwickelte sie sich letztlich in Widersprüche und musste schließlich zugeben, dass sie den Mann aus Wut und verletztem Stolz über die Beendigung der Beziehung angezeigt habe.

Für die Teenagerin hat dieser One-Night-Stand nun auch noch ein rechtliches Nachspiel: Sie wird wegen Verleumdung der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
St. Veit an der GlanGood NewsLPD SteiermarkVergewaltigungPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen