Radfahrer nach Köpfler in Heckscheibe ausgeforscht

Wie berichtet, kam es in Amstetten vergangene Woche zu einem ungewöhnlichen Fall von Fahrerflucht, der Schuldige wurde jetzt ausgeforscht.
Ein 33-Jähriger fand in Amstetten am Dienstag nach der Arbeit sein Auto mit zertrümmerter Heckscheibe vor, im Rahmen hing ein Teil eines Headsets. Wie berichtet, lag anhand der Kratzer und der Spuren der Verdacht nahe, dass ein Radfahrer durch die Scheibe krachte und flüchtete.

Die Nachfrage der Polizei im Spital blieb erfolglos, via "Heute"wurde nach Zeugen gesucht – mit Erfolg. Noch am Freitag konnten die Beamten den Übeltäter dank eines Hinweises ausforschen. Es handelte sich tatsächlich um einen Radfahrer.

Der Mann hatte das Auto am Heimweg von der Arbeit schlichtweg übersehen, war von hinten hineingeköpfelt. Dabei kam der Mann mit Schürfwunden und kleineren Kratzern davon, während die Scheibe zu Bruch ging. Am Sonntag kam es dann zur Aussprache zwischen Besitzer und Radfahrer. (min)

CommentCreated with Sketch.6 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:
AmstettenNewsNiederösterreichVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren