Bluttat in Wien – Radfahrer stach wortlos auf Frau ein

Am Montag kam es in der Wiener Donaustadt zu einer schrecklichen Attacke: Ein Mann stach mit einem Messer völlig grundlos auf eine fremde Frau ein.

Da, wo normalerweise unzählige Wiener ihre Freizeit an der frischen Luft verbringen, kam es am Montag zu einer unvorstellbaren Bluttat. Die Wiener Polizei wurde gegen 11 Uhr von einem Ehepaar alarmiert, das den schockierenden Angriff auf eine Frau beobachtete. Direkt am Josefsteg in der Donaustadt attackierte ein bislang unbekannter Mann eine 42-jährige Frau mit einem Messer. Das Opfer erlitt mehrere Schnitt- und Stichverletzungen und eine Fraktur im Gesichtsbereich – "Heute" berichtete. 

Trotz einer großangelegten Sofortfahndung konnten die Beamten den Verdächtigen nicht mehr schnappen. Die schwerverletzte Frau gab gegenüber der Polizei dennoch eine detaillierte Personenbeschreibung ab: Der gesuchte Verdächtige ist etwa 180 bis 190 cm groß, 35-40 Jahre alt, hat eine dunkle Stoppelglatze, einen dunklen 3-Tage Bart, dunkleren Teint, ist dunkel bekleidetund hatte einen dunklen Rucksack bei sich. 

Tatmotiv ist völlig unklar

Wie die Wiener Polizei im Gespräch mit "Heute" bestätigte, ist das Motiv bislang völlig unklar. "Das Opfer gab gegenüber den Beamten an, es würde den Mann nicht kennen und habe keinerlei Kontakt mit ihm gehabt – auch geraubt habe er nichts", so Polizeisprecher Markus Dittrich.

Der Verdächtige soll an der Frau vorbeigeradelt sein und habe kurz danach umgedreht, um dann wortlos mit dem Messer auf sie einzustechen. Nach dem brutalen Angriff stieg der Täter wieder auf sein Mountainbike und floh in Richtung Saltenstraße. Eine Fahndung durch zahlreiche Polizisten mit Unterstützung der Polizeidiensthundeeinheit blieb bislang erfolglos.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienDonaustadtPolizeieinsatzLPD WienPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen