Radler fährt über rot und verletzt danach Polizisten

Der Mann ignorierte die rote Ampel. Danach kam es zu Beleidigungen.
Der Mann ignorierte die rote Ampel. Danach kam es zu Beleidigungen.picturedesk
In der Nacht auf Samstag kam es in Ottakring zu einer Auseinandersetzung zwischen Polizeibeamten und einem Radfahrer.

Um 2.30 Uhr fuhr der 33-Jährige auf der Ottakringer Straße entlang und ignorierte dabei eine rote Ampel. Polizisten beobachteten ihn dabei und hielten den Mann umgehend an. Doch der dachte gar nicht daran, stehen zu bleiben. Er zeigte sich äußerst unkooperativ und beleidigte die Beamten.

Als sich einer der Polizisten ihm in den Weg stellte, setzte sich der Radfahrer auf den Boden, zündete sich eine Zigarette an und schnippte diese danach in Richtung Beine des Beamten. Zudem schimpfte er munter weiter. 

Beschimpfungen bei Einvernahme

Die Polizisten sahen sich gezwungen, den 33-Jährigen festzunehmen. Doch auch da leistete er erheblichen Widerstand und verletzte sogar einen Beamten an der Hand. Dieser konnte seinen Dienst nicht weiter fortsetzen.

Bei der polizeilichen Einvernahme gab der Radfahrer weiterhin keine sachdienlichen Angaben, sondern gab lediglich Beschimpfungen von sich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienOttakring

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen