Hunderte Tiere verendet

Rätsel um die toten Elefanten in Botswana ist gelüftet

2020 starben in Botswana Hunderte Elefanten. Jetzt konnte ein Bakterium als Übeltäter ausfindig gemacht werden.

20 Minuten
Rätsel um die toten Elefanten in Botswana ist gelüftet
In Botswana verendeten Hunderte Elefanten. Lange rätselten die Forscher über die Ursache.
via REUTERS

Im Okavango-Delta in Botswana bot sich Tierschützern und Forschern 2020 ein schreckliches Bild. Hunderte Elefanten verendeten, am Ende zählte man über 350 tote Dickhäuter. Woran die Tiere starben, blieb lange unklar.

Nur Elefanten starben

"Ein so großes Massensterben hat es noch nie gegeben – außer bei schweren Dürreperioden, was dieses Jahr aber nicht der Fall ist", sagte damals der Biologe Dr. Niall McCann. Speziell war zudem, dass nur Elefanten starben, keine anderen Tiere. Wilderer waren nicht dafür verantwortlich. Die Wissenschaftler zeigten sich beunruhigt, dass womöglich eine Krankheit die Tiere dahingerafft haben könnte.

Jetzt, drei Jahre später, gibt es Klarheit. Für den Tod der Elefanten war Pasteurella verantwortlich, wie Forschungsergebnisse aus den USA zeigen. Wie SRF schreibt, war nicht bekannt, dass das Bakterium für Elefanten tödlich sein kann.

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb</strong> – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. <a data-li-document-ref="120039027" href="https://www.heute.at/s/wegen-falschem-stempel-verliert-familie-den-almbetrieb-120039027">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. Hier weiterlesen >>
    Melanie Seidl
    20 Minuten
    Akt.
    Mehr zum Thema