RAF Camora parkte neuen Ferrari in Bus-Station

Er crasht nicht nur gerne die Top Ten der Charts mit seinen Songs, sondern auch diverse Parkverbote. Nun platzierte Kultrapper RAF Camora seinen Ferrari in einer Bushaltestelle: Das kostet!
Samstagnachmittag gegen 14 Uhr in der Wiener City. Die Gäste im Schanigarten des gut besuchten "Café Korb" auf der Brandstätte genießen ihren Kaffee, als ein schwarzer Ferrari 488 mit Berliner Kennzeichen anrauscht.

Stammgäste wissen längst, wer die 670-PS-Rakete lenkt: Kult-Rapper RAF Camora (34), Wiener mit Wurzeln in der Schweiz und Italien sowie Wohnsitzen in Wien und Berlin. Weil so einer eher selten die Öffis nötig hat, parkt er mitten in der Haltestelle der Citybusse 1a, 2a und 3a auf der Brandstätte, gleich neben dem "Café Korb". Dort lässt sich "RAF" Raphael Ragucci ganz bürgerlich mit seinen Kumpels nieder. Wenig später informiert ein Buslenker die Polizei über die zugeparkte Station, ein Streifenwagen hält, steckt eine Anzeige hinter den Wischer.

Auf "Heute"-Nachfrage vermeldet die zuständige Wachstube: 72 Euro Strafe sind zu bezahlen. Der millionenschwere Kult-Rapper bangt zwar nicht um sein Vermögen, fürchtet aber eine Abschleppung seines Flitzers. Also erhebt er sich samt den Benzinbrüdern, zahlt, steigt in sein Geschoss und fährt ab. Die Kumpels werden von einem eigens bestellten Mercedes-Cabrio wegchauffiert.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Treffende Textzeile aus dem RAF-Hit "Ja Mann" dazu: "Für alle meine Taten werd' ich früher oder später bezahlen." Diesmal eher früher …"

Hier zeigte RAF Camora seinen neuen Ferrari auf der MaHü:



So heizte RAF Camora den Wienern bei seinem letzten Konzert ein:



Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsWienParkstrafeRAF Camora

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen