Raimundtheater wird zum Musical-Hotspot umgebaut

Das Haus in der Wallgasse (Mariahilf) wird um 12,7 Millionen Euro erneuert. Ein zweiter Eingang kommt, der Vorplatz wird umgestaltet. Die Wiedereröffnung ist im Herbst 2020 geplant.
Schon seit 1893 ist das Raimundtheater eine der beliebtesten Bühnen Wiens. Nun wird die "Alte Dame" modernisiert. Neben Fassade und Dach werden Publikumsbereich und Technik erneuert. "Etwa 14 Monate wird der Umbau in Anspruch nehmen", so Wien-Holding-Chef Kurt Gollowitzer am Mittwoch. 12,7 Millionen Euro stellt die Stadt bereit, im Herbst 2020 soll es fertig sein.

Viele Wünsche der Besucher wurden berücksichtigt. So wird laut Gollowitzer ein Lift eingebaut, das Haus wird barrierefrei. Künftig soll es auch mehr und größere Sanitärräume geben. Um mehr Platz im Eingangsbereich zu schaffen, wird die Garderobe ins Untergeschoß verlegt. Die Außenbalkone werden wieder zugänglich gemacht. Im Theatersaal werden neue Sitze eingebaut. Falls notwendig, kann künftig auch der Orchestergraben mit Sitzmöglichkeiten ausgestattet werden. Auf der Bühne wird der Boden verstärkt.

Ein neuer Eingang ist in der Strohmayergasse geplant. Vor dem Haus werden Bäume gepflanzt und ein Brunnen errichtet. "Das Musicaltheater ist ein wichtiger Tourismus- und Wirtschaftsfaktor", erklärt Finanzstadtrat Peter Hanke. (tp)

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. tp TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienTheaterThomas Peterthalner

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren