Randalierer (35) bedrohte Polizisten mit dem Umbringen

Der Beschuldigte randalierte zunächst am Bahnhof und bedrohte dann Polizisten mit dem Umbringen.
Der Beschuldigte randalierte zunächst am Bahnhof und bedrohte dann Polizisten mit dem Umbringen.Symbolfoto: Tobias Steinmaurer / picturedesk.com
Erst randalierte ein 35-Jähriger am Donnerstag am Linzer Bahnhof, dann bedrohte er Polizisten mit dem Umbringen – Festnahme. 

Angefangen hat alles gegen 16 Uhr in einem Schnellrestaurant beim Linzer Hauptbahnhof. Ein 35-Jähriger beschimpfte laut Polizei mehrere Gäste und warf Servietten in den Kassabereich und gegen Mitarbeiter. Beamte der nahegelegenen Polizeiinspektion verwiesen den Randalierer daraufhin vom Gelände.

 Aber nur kurze Zeit später fiel der Beschuldigte erneut negativ auf. Dieses Mal im Busterminal direkt neben dem Bahnhof. Dort beschimpfte der 35-Jährige Passanten und stieß diese auch, schreibt die Polizei in einer Aussendung. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand.

Dieses Mal klickten die Handschellen. Der Randalierer wurde von den Beamten zum Polizeianhaltezentrum mitgenommen. Während der Fahrt verhielt sich der Mann äußerst aggressiv, schlug mehrmals mit dem Kopf gegen die Fahrzeugwände. 

Im Polizeianhaltezentrum angekommen trat der Beschuldigte mit seinen Beinen wild um sich und drohte den Polizisten sogar mehrmals, sie umzubringen. Er wird wegen gefährlicher Drohung und wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt angezeigt. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
PolizeiLinzBahnhofFestnahme

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen