Randalierer prügelt selbst nach Pfefferspray weiter

Mit einem Polizeipfefferspray wurde der Randalierer gebändigt, dann rastete er erneut aus.
Mit einem Polizeipfefferspray wurde der Randalierer gebändigt, dann rastete er erneut aus.iStock/Symbolbild
Polizisten wurden am Montag zu einem Randalierenr in ein Mehrparteienhaus in Liezen gerufen. Der 47-Jährige attackierte vor Ort die Einsatzkräfte.

Der 47-jährige Slowene aus dem Bezirk Liezen randalierte am Montag gegen 22.15 Uhr in einem Mehrparteienhaus. Als Beamte am Einsatzort eintrafen, attackierte sie der Mann unerwartet. Polizisten sprachen die Festnahme aus und setzten zur Durchsetzung Pfefferspray ein.

Erneut ausgerastet

Der Festgenommene wurde nach der Erstversorgung durch Polizisten und Rettungskräften zur Polizeiinspektion Liezen gebracht. Dort setzte der Verdächtige im Verwahrungsraum erneut Widerstand. Bei der Durchsetzung der Festnahme erlitt ein Polizist Verletzungen unbestimmten Grades. Ein Rettungswagen transportierte den Beamten in das UKH-Kalwang.

Anzeige auf freiem Fuß

Der Beamte konnte das Spital nach ambulanter Behandlung und kurzer Zeit wieder verlassen. Der Verdächtige zeigte sich bei seiner Vernehmung am Diensttagvormittag reumütig und gab an, dass er sich aufgrund seiner starken Alkoholisierung zum Tatzeitpunkt an nichts mehr erinnern könne. Die Staatsanwaltschaft Leoben ordnete die Anzeige auf freiem Fuß an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
KörperverletzungPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen