Randalierer zünden Regenbogenfahne an und zerfetzen sie

Eine Regenbogenfahne vor einer steirischen Universität wurde zur Zielscheibe von Unbekannten. (Symbolfoto)
Eine Regenbogenfahne vor einer steirischen Universität wurde zur Zielscheibe von Unbekannten. (Symbolfoto)Getty Images/iStockphoto
Vor der Montanuniversität im steirischen Leoben haben unbekannte Randalierer eine Regenbogenfahne zerrissen und versuchten sie in Brand zu setzen.

Die Fahne wurde erst vergangenen Montag auf dem Gelände der Universität als Zeichen der Toleranz gehisst. Vier Tage später wurde sie von den unbekannten Tätern beschädigt.

Aufkleber von Corona-kritischer Studenteninitiative

Auf dem betroffenen Fahnenmast fand die Polizei einen Aufkleber einer Corona-kritischen Studenteninitiative. Es ist aber noch unklar, ob diese Gruppe etwas mit dem Vandalenakt zu tun hat.

Die Polizei ermittelt nun wegen Sachbeschädigung unter dem besonderen Tatbestand der "Hasskriminalität" bzw. "vorurteilsmotivierten Straftat". Die Kriminalstatistik weist solche Taten seit dem Vorjahr gesondert aus. 2021 kam es in der Steiermark zu 622 solcher Vorgehen, wobei 32 davon wegen Vorurteile gegen die "sexuelle Orientierung" anderer begangen wurden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account nico Time| Akt:
ÖsterreichSteiermarkLPD SteiermarkLeobenUniversität

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen