Rapid-Boss Bruckner "erbt" Liga-Posten von Kraetschmer

Bruckner (l.) folgt auf Kraetschmer
Bruckner (l.) folgt auf KraetschmerGEPA
Markus Kraetschmer legt sein Mandat im Aufsichtsrat der Bundesliga zurück. Es bleibt jedoch in Wien – Rapid-Boss Martin Bruckner springt ein.

Rapid-Präsident Martin Bruckner zieht in den Aufsichtsrat der österreichischen Bundesliga ein. Das wurde auf der Klubkonferenz am Montag einstimmig beschlossen. Die Position wurde frei, weil Ex-Austria-Boss Markus Kraetschmer sein Mandat zurücklegte.

Damit sitzt erstmals seit 2018 und mindestens bis 2022 wieder ein Rapid-Vertreter im Aufsichtsrat. 

Bruckner dankt Kollegen

"Ich freue mich, dass der SK Rapid nun wieder im Aufsichtsrat der Bundesliga vertreten ist und ich einstimmig für diese Position gewählt wurde", erklärt Bruckner in einer Aussendung. "Ich danke den Kolleginnen und Kollegen für das in meine Person gesetzte Vertrauen und kann versichern, dass ich meine Expertise, vor allem in wirtschaftlichen Agenden über Jahrzehnte erworben, im Sinne des gesamten österreichischen Profifußballs einbringen werde."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
SK Rapid WienFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen