Rapid eröffnet! Der Weg der ÖFB-Klubs nach Europa

Rapid startet bereits im August die Mission Champions League.
Rapid startet bereits im August die Mission Champions League.Gepa
Österreichs Europacup-Quintett ist komplett. Salzburg, Rapid, Wolfsberg, der LASK und Hartberg blasen zum Sturm auf Europa. Wie es nun weitergeht.

Den Anfang macht Österreichs Rekordmeister. Rapid startet in der zweiten Runde der Champions-League-Qualifikation. Gespielt wird am 25. oder 26. August, Lostag ist der 10. August. Die Hütteldorfer werden dabei gesetzt sein. Über den Aufstieg entscheidet - bis zum Play-off - nur eine Partie. 

Mögliche Gegner sind Alkmaar (Niederlande), sowie die Zweiten aus Griechenland (wohl PAOK Saloniki), Kroatien (Osijek, Lok Zagreb, Rijeka oder Hajduk Split) oder der Türkei (Trabzonspor, Sivasspor oder Besiktas). Eine Antrittsprämie von rund 660.000 Euro ist dem Vizemeister sicher. Nimmt Grün-Weiß diese Hürde, ist ein Antreten in der Europa-League-Gruppenphase sicher. 

In der dritten Runde (Spieltermin ist der 15. oder 16. September) warten dann Benfica Lissabon (Portugal), Gent (Belgien), Rennes (Frankreich) oder der Dritte aus der russischen Liga (Lok Moskau, Krasnodar oder ZSKA Moskau). Das Play-off mit Hin- und Rückspiel würde am 22./23. September und 29./30. September ausgetragen werden. 

Salzburg in CL-Qualifikation

Den kürzesten Weg nach Europa hat Meister Salzburg. Im Vorjahr noch fix in der "Königsklasse", müssen die Bullen diesmal in die Qualifikation. Im Liga-Weg steigen die Mozartstädter bereits im Play-off ein. Die prominentesten Gegner wären Celtic Glasgow (Schottland), Roter Stern Belgrad (Serbien), Legia Warschau (Polen), Dinamo Zagreb (Kroatien), Midtjylland (Dänemark), Viktoria Pilsen (Tschechien) oder der Schweizer Meister (Young Boys Bern, St. Gallen mit Ex-Coach Peter Zeidler oder Basel mit Ex-ÖFB-Teamchef Marcel Koller). 

Lostag ist der 1. September, gespielt wird am 22. oder 23. September sowie am 29. oder 30. September. Ob mit Zuschauern, ist offen, dafür gibt es ein Startgeld von rund acht Millionen Euro. Den Bullen ist bereits jetzt die Teilnahme an der Europa-League-Gruppenphase sicher. Genauso wie Wolfsberg. Die Lavanttaler stehen als Liga-Dritte bereits in der Gruppenphase, werden bei der Auslosung am 2. Oktober wohl aus Topf drei oder vier gezogen. Das fixe Startgeld beträgt gut 2,9 Millionen Euro.

LASK muss zwei Runden überstehen

Einen weiten Weg nach Europa hat der LASK. Die Linzer, die noch ihr Achtelfinal-Rückspiel gegen Manchester United absolvieren, müssen in der 3. Qualifikationsrunde einsteigen. Lostag ist der 1. September. Gespielt wird am 24. September. Nur eine Partie entscheidet über den Aufstieg. Mögliche Gegner ergeben sich aus den vorangegangenen Qualifikationsrunden. Das Startgeld beträgt gerade einmal 280.000 Euro. Sollten die Stahlstädter diese Hürde meistern, wartet das Play-off am 1. Oktober. Gespielt wird jeweils ohne Zuschauer. 

Eine Runde mehr muss Hartberg beim Europacup-Debüt überstehen. Die Oststeirer starten in der 2. Qualifikationsrunde. Lostag ist der 31. August, gespielt wird am 17. September. Mit Wolfsburg, dem Sechsten der Premier League (Wolverhampton, Tottenham, Sheffield United, Arsenal) oder dem Siebten der spanischen Primera Division (Getafe, Real Sociedad, Athletic Bilbao, Valencia, Granada) könnten Kracher warten. Als Startgeld gibt es nur 260.000 Euro. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wem Time| Akt:
BundesligaChampions LeagueEuropa LeagueSK Rapid WienFC Red Bull SalzburgLASK LinzWolfsberger ACTSV Hartberg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen