Rapid in Geisterspielen viel schwächer als mit Fans

Der Block West mit und ohne Fans
Der Block West mit und ohne FansGEPA
Heim-Nachteil für Rapid! Wenn das Allianz Stadion leer ist, holen die Wiener im Schnitt weniger Punkte. Allerdings erst seit ersten Geisterspielen.

Geisterspiel statt Hexenkessel! Am Donnerstag kämpft Rapid daheim gegen West Ham um die Chance, doch noch international zu überwintern. Ein Sieg ist dringend nötig. 

Null statt 24.000 Fans

Knapp 24.000 Fans wollten sich den Showdown im Allianz Stadion nicht entgehen lassen. "Dank" Lockdown müssen sie jedoch daheim bleiben.

Für die Hütteldorfer nicht nur wirtschaftliche ein Nachteil. Denn wie "Heute"-Recherchen ergaben, ist Rapid mit Fans im Rücken wesentlich erfolgreicher als ohne.

Insgesamt 19 Heimspiele mussten bislang wegen der Coronavirus-Pandemie ohne Support stattfinden. Im Schnitt holten die grün-weißen Hausherren 1,79 Punkte.

Elf Siege in 15 Heimspielen

Wesentlich besser lief es nach der "Wiedereröffnung".15 Partien wurden seit dem Ende des dritten Lockdowns im Allianz Stadion angepfiffen. Rapid gewann elf davon, der Punkteschnitt liegt wettbewerbsübergreifend bei beachtlichen 2,2 Zählern pro Match. Nimmt man die fünf Heimspiele (vier Siege) hinzu, die zwischen den Lockdowns mit Fans stattfanden, steigt der Schnitt sogar auf 2,25 Punkte. Das ist ein Plus von 0,46 Zählern im Vergleich zu den Geisterspielen.

Situation vor erstem Lockdown anders

Die Heimstärke war nicht immer gegeben, wie ein Blick auf die Saison 2019/20 beweist. Bevor Covid-19 auch die Fußball-Welt erreichte, holten die Hütteldorfer vor den eigenen Zuschauern magere 1,33 Punkte pro Auftritt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
SK Rapid WienWest Ham UnitedEuropa League

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen