Rapid und "Bankdrücker" Alar gehen getrennte Wege

Deni Alar
Deni AlarPicturedesk
Dieser Abschied hat sich angedeutet. Am Freitag gab Rapid die Trennung von Deni Alar bekannt. Der Stürmer stand zuletzt am Abstellgleis. 

Wie die Hütteldorfer mitteilten, wurde der eigentlich noch bis 2022 laufende Vertrag mit dem 31-Jährigen einvernehmlich aufgelöst. Alar kann sich also einen neuen Klub suchen. 

Damit gehen zwei harte Jahre für den Stürmer bei Rapid zu Ende. In der Saison 2019/20 war der Stürmer an Levski Sofia verliehen gewesen. In der abgelaufenen Saison kam er auf bloß fünf Pflichtspieleinsätze, erzielte dabei einen Treffer. 

"Hat nicht mehr gepasst"

"Ich möchte mich bei Rapid, vor allem bei den Fans, die mich immer unterstützt haben, herzlich bedanken. Leider hat es zuletzt nicht mehr gepasst. Daher ist es an der Zeit für eine neue Aufgabe. Meinen bisherigen Mannschaftskollegen wünsche ich für die neue Saison alles Gute, ich werde den Burschen sicher die Daumen drücken", erklärte der Stürmer seinen Abschied. 

Alar war bereits 2011 von Kapfenberg zu den Hütteldorfern gewechselt, 2012 zum "Rapidler des Jahres" gewählt worden. 2016 folgte der Wechsel zu Sturm Graz, zwei Jahre später die Rückkehr nach Hütteldorf. Allerdings fand sich Alar unter Coach Didi Kühbauer häufig nur auf der Ersatzbank oder der Tribüne wieder. Insgesamt bestritt Alar 175 Pflichtspiele für Grün-Weiß. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen