Rapper leckt Rolltreppe ab und wird festgenommen

Auch die Rapszene macht sich so ihre Gedanken über Corona. Während die eine Seite die Sache ernst nimmt, zieht die andere das Ganze ins Lächerliche.
Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte der Bevölkerung, dass sie zu Hause bleiben sollen. In Deutschland gelten nun ähnliche Maßnahmen wie in Österreich. Auch bei unseren Nachbarn darf man nur noch nach draußen, wenn es wirklich nicht anders geht.

Bei vielen scheint der Ernst der Lage aber noch nicht wirklich angekommen zu sein. Vor allem die Jüngeren nehmen die Sache nicht sonderlich ernst. So berichtete Rapper Capital Bra am Montag in der Sendung "Late Night Berlin", dass er sieht, wie die Leute weiterhin in Parks gehen und Freunde treffen. Seine Botschaft: "Bleibt lieber paar Monate zu Hause, bevor jemand stirbt".

"Schwere Körperverletzung"



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ganz anders sieht es Skandal-Rapper Felix Krull. Auf Instagram veröffentlichte er ein Video einer "Corona Challenge". Und diese sollte wirklich niemand nachmachen. Denn in dem Clip geht Krull zur U-Bahn und beginnt dort alles abzulecken. Angefangen vom Fahrscheinautomaten, bis hin zur Haltestange und zum Rolltreppengeländer.

Er selbst sah das als Scherz, die Münchner Polizei fand die Sache aber nicht wirklich lustig. Sie ging davon aus, dass der Rapper infiziert sei und mit seiner Aktion Leute anstecken wolle. Es ging eine Anzeige wegen "schwerer Körperverletzung" ein. Der Rapper wurde verhaftet.

Einen Tag später wurde er wieder entlassen. Samt Corona-Test. Dieser fiel negativ aus. Eine Anzeige wegen Ordnungswidrigkeit blieb dennoch aufrecht.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
MünchenNewsMusikCoronavirus