Rapper zeigt seine Mango: Polizei muss einschreiten

Spontan organisierte der Rapper Azet (25) ein Fantreffen, das er über Instagram angekündigt hatte. Die Situation drohte zu eskalieren.

Der Kosovo-Albaner wurde 2015 wegen Drogenhandel und Körperverletzung zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Das hinderte ihn jedoch nicht daran im Gefängnis an seiner Rap-Karriere zu arbeiten - und das mit beachtlichem Erfolg. Noch in Haft veröffentlichte er das Album "Fast Life" und landete damit sofort auf Platz 1 der deutschen, österreichischen und Schweizer Charts.

Ein Jahr nach seiner Entlassung bekam Azet es wieder mit der Polizei zu tun. Um Drogen oder Körperverletzung ging es diesmal aber nicht. Am Freitag organisierte der Rapper spontan ein Fantreffen in Stuttgart. Über Instagram gab er seinen Followern Bescheid, wo er sich immer aufhielt.

Straße musste abgeriegelt werden

Gegen 17.25 Uhr musste dann die Polizei einschreiten. Der Grund: Die Straßen wurden aufgrund eines großen Auflaufs von Jugendlichen teilweise blockiert. Besonders die Gegend um den Bahnhof wurde lahmgelegt. Dort stellte sich der Rapper nämlich auf sein Autodach und verteilte Fanartikel. Kurios wurde es, als die Massen ausflippten, weil der Rapper eine Mango herzeigte.

Die Beamten mussten einschreiten und baten den Musiker die Örtlichkeiten zu verlassen. Da sich der 25-Jährige wohl nicht mit der Exekutive anlegen wollte, gab er klein bei und räumte den Platz. Die Lage entspannte sich jedoch nur kurzzeitig. Denn über Instagram bekamen die Fans mit, dass der Rapper nicht unweit entfernt in einem Club Halt machte. Aus Sicherheitsgründen musste die Polizei schließlich sogar die Straßen abriegeln.

Der Rapper dokumentierte die ganzen Szenen auf seinem Instagram-Account. Das komplette Video können Sie sich oben ansehen. (slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
VfB StuttgartGood NewsMusikvideo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen