Raser liefern sich Rennen mit 124 km/h durch Wien

Symbolfoto
SymbolfotoLPD Polizei
Die Wiener Polizei erwischte zwei Autofahrer bei einem illegalem Straßenrennen in Wien. Sie waren mit 124 km/h im Stadtgebiet unterwegs. 

Am Sonntagmorgen legten sich Beamte der Landesverkehrsabteilung mit einem mobilen Radarmessgerät auf die Lauer, um Rasern das Handwerk zu legen. Gegen 04:30 Uhr stellten die Polizisten bei einer Messung fest, dass ein VW Golf und ein Audi nebeneinander die Triester Straße (Liesing) entlang rasten. Das gemessene Tempo: 124 km/h statt den erlaubten 50. Beiden Lenkern droht nun nicht nur ein Führerscheinentzugsverfahren, sondern auch eine erhebliche Geldstrafe.

Mann crasht ausgeborgtes Motorrad

In Wien-Favoriten kam es am Samstag gegen 14.30 Uhr auf der Laxenburger Straße zu einem Verkehrsunfall. Während eines Abbiegevorganges krachte ein Autolenker (40) mit einem Motorradfahrer (50, Stbg.: Nordmazedonien) zusammen. Der 50-Jährige Nordmazedonier wurde bei dem Crash verletzt.

Laut ersten Erhebungen dürfte der Motorradfahrer das Verkehrszeichen "Vorrang geben" missachtet haben. Im Zuge der Amtshandlung stellte sich heraus, dass er auch keine gültige Lenkberechtigung für das Motorrad besitzt. Gegenüber der Polizei gab der 50-Jährige an, das Motorrad von einem Freund ausgeborgt zu haben. Sowohl der 50-Jährige als auch der Zulassungsbesitzer wurden angezeigt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienLiesingFavoriten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen