Übertragen gefährliche Keime

Rattenplage in Hohenau – Bürgermeister schlägt Alarm

Die Gemeinde beauftragte einen Kammerjäger zur Bekämpfung der Ratten. Doch viele Einwohner verwehrten den Experten den Zutritt.

Niederösterreich Heute
Rattenplage in Hohenau – Bürgermeister schlägt Alarm
Hohenau hat ein Rattenproblem. Der Bürgermeister bittet erneut um Mithilfe
(Symbolbild) Getty Images

Nachdem Kammerjäger im Vorjahr im gesamten Kanalsystem in Hohenau an der March (Bezirk Gänserndorf) gegen Ratten gekämpft hatten, muss nun eine neuerliche Bekämpfungsaktion starten. Wie die "NÖN" am Sonntag berichtete, verweigerte die Hälfte der Bewohnerinnen den beauftragten Experten den Zutritt.

Der Bürgermeister ist verzweifelt: "Ein guter Bekannter von mir wäre fast gestorben, nachdem er sein Getränk kurze Zeit im Freien unbeaufsichtigt gelassen hatte. Dieses war dann nämlich mit Rattenurin kontaminiert", so SP-Bürgermeister Wolfgang Gaida gegenüber den "NÖN".

Aufruf in den Gemeindenachrichten

Auch in der aktuellen Ausgabe der Hohenauer Gemeindenachrichten wird auf die Gefahren durch die Rattenplage aufmerksam gemacht. Auf ihren nächtlichen Touren verlieren die Nager ständig Kot und Urin und markieren damit ihren Rückweg. So werden gefährliche Krankheitserreger verbreitet.

Damit eine Bekämpfung erfolgreich durchgeführt werden kann, müssten jedoch alle Gemeindebürgerinnen mithelfen. "Keine Ratten zu sehen, bedeutet nicht, keine Ratten zu haben", heißt es dazu in den Gemeindenachrichten. Ratten sind nachtaktive Tiere und ihre Anwesenheit würde erst dann bemerkbar, wenn die Population bereits überhandgenommen habe.

Keine Ratten zu sehen, bedeutet nicht, keine Ratten zu haben!
Gemeinde Hohenau
RATHAUS Aktuell Ausgabe 3/2024

Sorge um Haustiere

Die Sorge, dass Haustiere gefährdet oder hohe Kosten auf die Anwohnerinnen zukommen würden, sei für den Bürgermeister laut "NÖN"-Bericht unverständlich. Köder-Boxen würden so aufgestellt, dass Katzen und Hunde sie nicht erreichen können. Vergifte Tiere verkriechen sich und seien so für Katzen unerreichbar. Zudem würden die Köder-Boxen nur wenige Euro kosten: "Das sollte den Menschen aber ihre und unser aller Gesundheit wert sein", so der Gemeindechef. Im Juni soll neuerlich eine Bekämpfungsaktion starten.

Die Bilder des Tages

1/74
Gehe zur Galerie
    <strong>12.06.2024: 26-Jähriger tötet Frau (22) – von Polizei erschossen.</strong> Am Dienstagabend fielen in der Schwaigergasse in Floridsdorf Schüsse. Ein Polizist schoss auf einen Angreifer, auch eine Frauenleiche wurde entdeckt. <a data-li-document-ref="120041877" href="https://www.heute.at/s/26-jaehriger-toetet-frau-22-von-polizei-erschossen-120041877">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    12.06.2024: 26-Jähriger tötet Frau (22) – von Polizei erschossen. Am Dienstagabend fielen in der Schwaigergasse in Floridsdorf Schüsse. Ein Polizist schoss auf einen Angreifer, auch eine Frauenleiche wurde entdeckt. Weiterlesen >>>
    Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • In Hohenau an der March kämpft die Gemeinde mit einer Rattenplage, doch die Hälfte der Anwohner verweigert den Kammerjägern den Zutritt
    • Der Bürgermeister warnt vor den Gefahren der Ratten und ruft die Bürger zur Mithilfe auf, da die Nagetiere gefährliche Krankheitserreger verbreiten
    • Außerdem betont er, dass die Bekämpfungsmethoden keine Gefahr für Haustiere darstellen und nur geringe Kosten verursachen
    red
    Akt.