Räuber flüchtet ohne Beute

Der zweite Banküberfall im neuen Jahr ging voll daneben: Ein unbeholfener Täter stürmte Donnerstagabend die Raika in Kirchheim/Innkreis (Bez. Ried), hielt zwei Angestellten ein Messer und einen Holzstock vors Gesicht. Die Opfer nahmen den Mann nicht ernst, ließen sich Zeit. Der Räuber verlor die Nerven, flüchtete ohne Beute!

Der Coup dürfte zwar geplant gewesen sein, dennoch ging er voll daneben: In Ried im Innkreis stahl der Räuber am Donnerstagvormittag die Kennzeichen von einem grauen Fiat Punto, montierte eine Tafel  (BR-735 U) aufs Heck seines älteren Mazda 626. So steuerte er dann am Nachmittag auch die kleine Raika-Filiale in Kirchheim im Innkreis an. Er zog sich einen blauen Schal über Mund und Nase, nahm einen schwarzen Rucksack und ging um Punkt 16 Uhr in die Bank: Überfall, gebts das Geld da rein! Doch die beiden Angestellten ließen sich Zeit, reagierten nicht sofort - und der Täter verlor die Nerven. Der korpulente, etwa 180 Zentimeter große Mann lief wieder aus der Bank, ließ seine Tasche zurück und fuhr in unbekannte Richtung davon. Eine sofort eingeleitete Alarmfahndung verlief ohne Ergebnis.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen