Räuber hatte es auf Hund abgesehen

Die Wiener Sängerin Julia W. wurde in einer U-Bahn-Station attackiert und überfallen. "Der Mann wollte meinen Hund. Fred konnte weglaufen, doch seither ist er verschwunden."

Für Julia W. war das Pfingstwochenende alles andere als entspannend: Die Sängerin wollte Samstagfrüh gegen fünf Uhr früh mit der U-Bahn zu ihrer Schwester fahren, als sie und ihr Welpe bei der Station Gumpendorfer Straße von einem Unbekannten attackiert wurden.

"Der Mann hat mich in gebrochenem Englisch gefragt, wie spät es ist, und mir dann plötzlich zwischen die Beine gegriffen. Ich habe ihn sofort weggestoßen und bin weggerannt", schildert die 28-Jährige. Doch der Angreifer ließ nicht locker, lief der jungen Frau nach und prügelte auf sie ein: "Er hat auf meinen Kopf geschlagen und versucht, mir meinen Hund, der in der Tasche war, zu entreißen."

Gerade noch rechtzeitig konnte Julia W. ihren "Fred" befreien. Doch der Welpe flüchtete panisch in Richtung Herklotzgasse im 15. Bezirk. "Der Mann räumte daraufhin meine Tasche aus und lief dann dem Hund nach." Den Überfall zeigte die Wienerin bei der Polizei an. "Der Täter dürfte um die 25 Jahre alt und rumänischer Herkunft sein."

Die Tierbesitzerin kam mit einem Schock und Prellungen am Kopf davon, doch von ihrem fünf Monate jungen "Fred" fehlt bisher jede Spur. "Seit dem Überfall suche ich Tag und Nacht nach ihm, habe Flyer verteilt und sogar Spürhunde suchen nach ihm. Fred ist das Wichtigste in meinem Leben. Ich würde alles dafür tun, dass er wieder zurückkommt", verzweifelt Julia W. und sucht nun nach Zeugen. Hinweise an lokalredaktion@heute.at (adu)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenHaustiertalksPro-Hund InitiativeTierQuarTier Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen