Räuber mit Gummi-Maske überfiel Bank am Gürtel

Ein Unbekannter hat Donnerstagfrüh eine Deniz-Bank-Filiale im 4. Bezirk überfallen. Ein Leser: "Unzählige Streifenwagen der Polizei rund um den Hauptbahnhof...sie tragen schusssichere Westen".
Donnerstagmorgen gegen 8.20 Uhr herrschte in Wien-Wieden reges Polizei-Aufkommen. Ein unbekannter Mann kam – maskiert mit einer Gummi-Maske – in eine Filiale der Deniz-Bank am Wiedner Gürtel, bedrohte die Angestellten mit einer Faufstfeuerwaffe und forderte Bargeld.

Eine Person im Krankenhaus

Nachdem der Täter die Beute an sich genommen hatte, setzte er Pfefferspray ein und flüchtete. Eine Fahndung verlief bis dato negativ.

Laut Polizei war der etwa 1,80 Meter große Täter mit schwarzen Stiefel sowie schwarzer Jacke bekleidet und trug eine schwarze Sporttasche bei sich. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Wie die Berufsrettung Wien berichtet, wurde eine Person bei der Pfefferspray-Attacke verletzt. Sie wurde noch vor Ort notfallmedizinisch versorgt und zur Abklärung möglicher Augenverletzungen ins Spital gebracht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. "Man spürt starke Präsenz der Exekutive"

Ein Augenzeuge berichtet im Gespräch mit "Heute", dass "unzählige Polizisten Streifenwagen die Gegend und kleinen Gassen rund um den Hauptbahnhof abfahren". Offensichtlich suchen die Beamten nach dem Geflüchteten. "Sie tragen eindeutig schusssichere Westen", erzählt der Leser weiter.

(mp)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienBildCommunity

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen