Raubopfer geschlagen und mit Kabel gefesselt

Die Täter ließen ihr Opfer mit Kabel und Klebeband gefesselt zurück. (Symbolbild).
Die Täter ließen ihr Opfer mit Kabel und Klebeband gefesselt zurück. (Symbolbild).Bild: iStock
In Wels soll Donnerstagnacht ein 30-Jähriger in seinem Büro von zwei Männern ausgeraubt worden sein. Die Täter schlugen mit einem Knüppel auf den Mann ein, ließen ihn gefesselt zurück.
Die beiden Täter sollen am Donnerstag gegen 21 Uhr an einer Bürotür in Wels geklingelt haben. Zu diesem Zeitpunkt war der 30-Jährige aus Linz in den Räumlichkeiten. Er öffnete die Tür.

Das Duo – mit Tüchern maskiert und mit Gummiknüppel und Pistole bewaffnet – drängte den Mann zurück. Es forderte in gebrochenem Deutsch Bargeld und die Herausgabe von Krypotwährungen. Dabei bedrohten die Männer den 30-Jährigen mit einer Pistole, schlugen mit einem Gummiknüppel auf ihn ein.

Bargeld und Kryptowährung gefordert

Das Opfer händigte den Angreifern schließlich Bargeld in bislang unbekannter Höhe aus. Dann zwangen die Täter den 30-Jährigen, Kryptowährung an eine bestimmte Adresse zu Überweisen.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Linzer wurde dann mit Kabel und Klebeband gefesselt im Büro zurückgelassen. Er konnte sich nach einiger Zeit selbst befreien und verständigte die Polizei. Der 30-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt und steht unter Schock.

Das Landeskriminalamt OÖ ermittelt.

(cru)

Nav-AccountCreated with Sketch. cru TimeCreated with Sketch.| Akt:
WelsNewsOberösterreichRaubüberfallPolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren