Raubopfer griff Minuten nach Tat mit Messer an

Schwerer Raub und absichtlich schwere Körperverletzung unter Nordafrikanern.
Schwerer Raub und absichtlich schwere Körperverletzung unter Nordafrikanern.Bild: zeitungsfoto.at
Rund um eine Notschlafstelle in Innsbruck kam es in der Nacht auf Sonntag zuerst zu einem Raub. Das Raubopfer griff wenig später zum Messer.

Am Samstag um 22 Uhr wurde ein stark alkoholisierter 36-jähriger Nordafrikaner in Innsbruck von zwei unbekannten Tätern mit Faustschlägen attackiert und verletzt. Im Zuge des Handgemenges wurde der Mann auch mit einem Messer "mit auffallend langer Klingenlänge" bedroht. Die Täter entwendeten seine mitgeführte Geldbörse aus der Gesäßtasche und ergriffen die Flucht.

Am Sonntag kurz vor 1 Uhr kam es in einer Notschlafstelle in Innsbruck zu einer weiteren tätlichen Auseinandersetzung zwischen Nordafrikanern. Dabei attackierte das Opfer vom vorhergehenden schweren Raub einen 35-jährigen Landsmann mit einem Messer und verletzte ihn schwer. Die Kontrahenten wurden in die Klinik Innsbruck eingeliefert.

Während das 35-jährige Opfer stationär aufgenommen wurde, war beim 36-jährigen nur eine ambulante Behandlung notwendig. Er wurde im Anschluss in das Polizeianhaltezentrum verbracht. Bei den Erhebungen stellte sich dann heraus, dass es sich beim 35-jährigen Nordafrikaner um einen Mittäter zum vorhergehenden schweren Raub handelt. Die Fahndung nach dem zweiten Täter ist im Gange. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wacker InnsbruckGood NewsAntonia aus TirolRaubPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen