Razzia gegen Mafia: Bürgermeister verhaftet

Die Polizei konnte über 100 Verdächtige festnehmen.
Die Polizei konnte über 100 Verdächtige festnehmen.Bild: Screenshot Youtube
Bei Anti-Mafia Razzien in Italien wurden weit über 100 Personen verhaftet. Auch zwei Bürgermeister stehen unter Verdacht.

Ein schwerer Schlag gegen das organisierte Verbrechen in Italien: In der Nacht auf Dienstag wurden im Rahmen einer Razzia insgesamt 116 Personen festgenommen. Sie sollen zur Mafiagruppe "Ndrangheta" gehören, eine Organisation die vor allem in der süditalienischen Region Kalabrien tätig ist.

Den Festgenommenen wird unter anderem Erpressung, Betrug und illegaler Waffenbesitz sowie Mafia-Zugehörigkeit vorgeworfen. Die Polizei wurde bei ihrem Einsatz von Soldaten, Hubschraubern und Spürhunden unterstützt. Der Übergriff fand in der Stadt Reggio Calabria statt.

Bürgermeister wird Erpressung vorgeworfen

Ein weiterer Einsatz fand in der sizilianischen Stadt Catania statt. Hier wurden 54 Personen verhaftet, denen Waffen- und Drogenhandel sowie Erpressungen und Überfälle vorgeworfen wird.

Auch in der apulischen Hafenstadt Tarent kam es zu Festnahmen. Unter den 27 Verhafteten befanden sich auch zwei Bürgermeister von kleineren Gemeinden. Es besteht der Verdacht auf Erpressung, Drohungen lokaler Unternehmen und Geldwäsche.

(ds)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Forza ItaliaGood NewsWeltwocheDrogen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen