Razzia! Hat DFB Steuern in Millionen-Höhe hinterzogen?

Razzia beim DFB
Razzia beim DFBimago-images
Aufregung in Deutschland! Bei den Bossen des DFB wurde eine Razzia durchgeführt. Schuldet der Fußball-Bund dem Staat Steuern in Millionen-Höhe?

Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung in besonders schweren Fällen hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main am Mittwoch die Geschäftsräume des Deutschen Fussball-Bundes (DFB), sowie Privatwohnungen von DFB-Verantwortlichen durchsucht. Rund 200 Beamte waren bei den Razzien in Hessen, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz beteiligt, wie die Behörden mitteilten.

Anlass der Ermittlungen sind Einnahmen aus der Bandenwerbung von Heimländerspielen der Nationalmannschaft aus den Jahren 2014 und 2015. "Die wegen des Verdachts der fremdnützigen Hinterziehung von Körperschafts- und Gewerbesteuern in besonders schweren Fällen geführten Ermittlungen richten sich gegen sechs ehemalige bzw. gegenwärtige Verantwortliche des DFB", heißt es von der Staatsanwaltschaft. "Ihnen wird zur Last gelegt, Einnahmen aus der Bandenwerbung von Heimländerspielen der Nationalmannschaft aus den Jahren 2014 und 2015 bewusst unrichtig als Einnahmen aus der Vermögensverwaltung erklärt zu haben." Der DFB sei damit Steuerzahlungen in Höhe von etwa 4,7 Millionen Euro entgangen.

Namen der Verdächtigen nannte die Behörde nicht. Präsident des DFB war zum damaligen Zeitpunkt Wolfgang Niersbach, der wegen des immer noch nicht restlos aufgeklärten "Sommermärchen"-Skandals um die WM 2006 dann zurücktrat. Laut "Bild" wurden auch die Wohnungen von Ex-DFB-Boss Reinhard Grindel und Rotenburg an der Wümme und Ex-DFB-Vizepräsident Reinhard Rauball in Herdecke durchsucht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportDeutschlandSkandalDFB

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen