Real-Boss sorgt mit Äußerung zu Mbappe für Verwirrung

Kylian Mbappe (l.), Florentino Perez
Kylian Mbappe (l.), Florentino Perezimago images/Cordon Press/Miguelez Sports
Das Wechsel-Theater um Kylian Mbappe nimmt kein Ende! Der Paris-Star erklärte, warum der Real-Deal platzte, jetzt spricht Real-Boss Florentino Perez.

Mbappe macht kein Geheimnis daraus, dass er im Sommer bei den "Königlichen" anheuern wollte. "Vor der Europameisterschaft habe ich Paris Saint-Germain gesagt, dass ich nicht verlängern möchte, und nach der Europameisterschaft, dass ich gehen möchte", erklärt er.

Weiters meint er: "Real hat ein Angebot gemacht. Ich dachte, dass meine Zeit bei PSG vorbei sei. Zu gehen war der logische nächste Schritt. Wenn ich in diesem Sommer gegangen wäre, dann nur zu Real." Die Spanier boten 180 Millionen Euro ablöse, doch Paris lehnte das Angebot ab. Folgt jetzt der ablösefreie Wechsel im Sommer?

Falsch verstanden?

Real-Boss Perez meinte dazu gegenüber spanischen Medien: "Im Jänner werden wir Neuigkeiten zu Mbappe haben. Wir hoffen, dass wir bis zum 1. Januar die Situation mit Kylian geregelt haben." Eine Ankündigung, dass der Wechsel sogar im Winter bereits passiert?

Perez rudert jetzt zurück, er fühlt sich falsch verstanden. "Meine Worte über Mbappé sind falsch interpretiert worden. Was ich gesagt habe, ist, dass wir bis zum nächsten Jahr warten müssen, um Neuigkeiten zu haben", erklärt der Arbeitgeber von ÖFB-Legionär David Alaba nun. Perez will den Ball auch flach halten, um PSG nicht zu verärgern, "mit dem wir gute Beziehungen haben."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportSpanienFrankreichReal MadridParis St-GermainKylian Mbappe

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen