Rechte Terrorzelle in Deutschland ausgehoben

Nach Razzien gegen eine rechtsextreme Terrorzelle ist es deutschlandweit zu 12 Festnahmen gekommen. Sie hatten Anschläge auf Asylheime und Politiker geplant.
Bei koordinierten Hausdurchsuchungen in ganz Deutschland haben die Sicherheitsbehörden 12 mutmaßliche Rechtsterroristen und deren Helfer festgenommen. Sie hatten seit vergangenem September Anschläge gegen Asylheime, Muslime und Politiker geplant und diese über Internet-Chatgruppen vorbereitet, teilte die Bundesstaatsanwaltschaft mit.

Unter den Festgenommenen soll sich auch ein Polizeibeamter befinden, berichtet der "Spiegel".

"Bürgerkriegsähnliche Zustände" als Ziel

Das Ziel der mutmaßlichen Rechtsterroristen sei es gewesen, die Staats- und Gesellschaftsordnung der Bundesrepublik "zu erschüttern und letztlich zu überwinden", teilte die Bundesanwaltschaft mit. Als Zwischenschritt schwebte der Gruppe offenbar vor, durch schwere Gewalttaten bürgerkriegsähnliche Zustände herbeizuführen.

CommentCreated with Sketch.6 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Bereits im Jänner war es zu großangelegten Razzien gegen rechtsextreme Terrorgruppen gekommen. Unter anderem gegen die verbotene Neonazi-Gruppierung "Combat 18".



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandWeltRechtsextremismus

CommentCreated with Sketch.Kommentieren