Rechtsextreme AfD-Mails: "Schweine in Regierung"

Alice Weidel soll Mails mit rechtsextremen Gedankengut verschickt haben.
Alice Weidel soll Mails mit rechtsextremen Gedankengut verschickt haben.Bild: picturedesk.com

Die "Welt am Sonntag" berichtet über ein brisantes Schreiben der AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel. Der Inhalt: rassistische und rechtsextreme Thesen.

"Diese Schweine in der Regierung sind nichts anderes als Marionetten der Siegermächte des 2. WK", soll es im genauen Wortlaut heißen.

Die Mail würde vom 24. Februar 2013 stammen. Eine Zeit, in der Alice Weidel zwar noch nicht Parteimitglied der AfD war, aber sich schon für den Vorläufer "Wahlalternative 2013" engagierte.

Weidel weist Vorwurf zurück

Weiter soll sie geschrieben haben: "Der Grund, warum wir von kulturfremden Völkern wie Arabern, Sinti und Roma etc überschwemmt werden, ist die systematische Zerstörung der bürgerlichen Gesellschaft als mögliches Gegengewicht von Verfassungsfeinden, von denen wir regiert werden."

Außerdem würde die Regierung "das deutsche Volk" klein halten wollen, in dem man "Überfremdung" fördert.

Weidel ist über die Behauptungen empört und bestreitet vehement, dass sie die Verfasserin dieses Textes ist. Sie schaltete bereits Anwälte ein, um die Veröffentlichung der ganzen Mail zu verhindern.

Auch Parteikollege sorgt für Diskussionen

Auch ihr Parteikollege Alexander Gauland ist empört. Laut ihm würden die Medien versuchen das schöne Gesicht von Alice Weidel zu zerkratzen.

Gauland selbst gelangte erst vor kurzem in die Schlagzeilen mit einem umstrittenen Sager. Bei einem Wahlkampfauftritt forderte er, dass man die SPD-Politikerin Aydan Özoguz in "Anatolien entsorgen" solle.

(slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen