Red Bull vorne, Sandsturm und Defekte bremsen F1-Tests

Max Verstappen
Max Verstappenimago images
In der zweiten Test-Session für die neue Formel-1-Saison in Bahrain sorgten ein Sandsturm und zahlreiche Defekte für Probleme.

Ein Wüstensturm wirbelte am Nachmittag viel Sand auf die Strecke, die Teams verloren einiges an Testzeit. Die stabilste Performance lieferten Red Bull und Alpine.

Max Verstappen fuhr die Session-Bestzeit vor Lando Norris (McLaren). Red Bull spulte 139 Runden ab, Esteban Ocon im Alpine 129.

Bei Weltmeister-Team Mercedes läuft es noch nicht rund, zwar wurden es mit 42 Runden wesentlich mehr als in der ersten Session, Toto Wolff motzte trotzdem: "Wenn wir noch mehr Probleme haben, wird es an nur drei Tagen schwer." Der Bolide von Hamilton rutschte wild auf der Strecke herum, immer wieder musste der Brite schnelle Runden abbrechen.

Bei Sebastian Vettel im Aston Martin streikte teilweise die Elektronik, auch die Ferraris laufen noch nicht ganz rund. Am Samstag geht's weiter mit den Testfahrten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen