Regierung macht Bier, Wein und Schnitzel billiger

Die Regierung entlastet die Gastronomie weiter.
Die Regierung entlastet die Gastronomie weiter.Franz Gruber / KURIER / picturedesk.com
Weitere Entlastung für Wirte in Österreich: Die Steuer auf Getränke und Speisen wird drastisch gesenkt.

Die Gastronomie wird von der Corona-Krise besonders gebeutelt. Um zu helfen, hat Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) am Freitag eine weitere Steuersenkung angekündigt. Nun wird die Umsatzsteuer auf Speisen (von 10 Prozent) und Getränke (von 20 Prozent) in der Gastronomie auf einheitliche 5 Prozent herabgesetzt. Zuvor hatte die Regierung nur eine Entlastung bei alkoholfreien Getränken beschlossen, jetzt sind auch Bier, Wein, Cocktails und alle anderen alkoholischen Getränge begünstigt.

Gültig ab 1. Juli

Die Steuersenkung ist laut Köstinger zeitlich befristet bis Jahresende und gilt ab dem 1. Juli. Das Entlastungsvolumen soll 700 Millionen Euro betragen.

"Von der Buschenschank bis hin zur Hauben-Gastronomie wird diese Steuersenkung für Entlastung sorgen", so die Ministerin. "Der Tourismus und allen voran die Gastronomie, die Freizeitwirtschaft und die Beherbergungsbetriebe sind ganz besonders von der Corona-Krise betroffen."

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
GastronomieCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen