Regierung verlängert Corona-Hilfsfonds

Finanzminister Gernot Blümel (links) und Vizekanzler Werner Kogler kündigen eine Verlängerung des Härtefallfonds um sechs Monate an.
Finanzminister Gernot Blümel (links) und Vizekanzler Werner Kogler kündigen eine Verlängerung des Härtefallfonds um sechs Monate an.picturedesk.com
Die türkis-grüne Bundesregierung hat heute nach dem Ministerrat eine Verlängerung einiger Corona-Hilfsfonds angekündigt.

Im heutigen, "virtuellen" Ministerrat wurden weitere Unterstützungsmaßnahmen zur Abfederung der wirtschaftlichen Schäden durch Covid-19 fixiert. Der Härtefallfonds für Kleinstunternehmen und Bauern wird bis Mitte März 2021 verlängert, der Fonds für Nonprofit-Organisationen (NGO) bis Jahresende ebenso wie der Überbrückungsfonds für Künstler.

Maximal 12 x 2.500 Euro

Es sei eine "Wertschätzung" für alle, die sich ehrenamtlich in der Freiwilligenarbeit engagieren, dass zumindest teilweise finanzielle Ausfälle kompensiert werden: "Alle sind eingeladen, weitere Anträge zu stellen". Die maximale Förderhöhe beträgt künftig zwölfmal 2.500 Euro (also in Summe 30.000), wie Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) sagte.

Außerdem hat der Ministerrat heute mit dem "Once-Only-Prinzip" einen von der Wirtschaft eingeforderten wichtigen Schritt in Richtung Entbürokratisierung gesetzt: Unternehmen müssen Daten bzw. Informationen, die sie der öffentlichen Hand übermittelt haben, nur einmal bereitstellen, womit mühsame Mehrfacheingaben entfallen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
BundesregierungSozialhilfeCorona-AmpelCoronatestCoronavirusGernot BlümelWerner KoglerWien-WahlWirtschaftskammer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen