Regierungschef lässt sich von Pappfigur vertreten

Weil er keine kritischen Fragen von Journalisten beantworten wollte, stellte Thailands Regierungschef Prayuth Chan Ocha eine Pappfigur vor Journalisten.

Dieser Abgang sorgte vor dem Regierungspalast in Bangkok für Kopfschütteln: Thailands Junta-Chef Prayuth Chan Ocha hatte auf einer Pressekonferenz keinen Bock, sich den kritischen Fragen der Journalisten zu stellen. Er stellte eine lebensgroße Pappfigur von sich selbst vor die wartenden Journalisten, sagte: "Wenn Sie Fragen zur Politik oder Konflikten haben – fragen Sie den da". Anschließend grüßte er kurz und machte eine Fliege. Berichten zufolge sollen die wartenden Presseleute teils amüsiert, teils peinlich berührt gelacht haben.

Nicht der erste Fauxpas des Regierungschefs

Prayuth Chan Ocha drohte bereits einem kritischen Journalisten mit dessen Festnahme und seiner Hinrichtung, einen Kameramann bewarf er mit einer Banane.

Mit seiner Pappfigurenaktion – diese war eigentlich für den "Childrens Day" gedacht und hätte in Büro des Premiers aufgestellt werden sollen – wollte Prayuth Chan Ocha Fragen nach den Unruhen im Süden des Landes und zu seinen lange angekündigten Neuwahlen aus dem Weg gehen. Letztere werden seit dem Militärputsch 2014 Jahr für Jahr verschoben. (isa)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ThailandWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen