Reh nach Hunde-Attacke in Wien eingeschläfert

Das Reh wurde von einem Hund attackiert.
Das Reh wurde von einem Hund attackiert.LPD Wien
Ein Reh ist Anfang Dezember von einem freilaufenden Hund in Wien-Döbling attackiert und verletzt worden. Das Tier musste eingeschläfert werden.

Beamte der Polizeiinspektion Krottenbachstraße wurden am 1. Dezember gegen 15.00 Uhr verständigt, da ein Reh von einem freilaufenden Hund gebissen worden sein soll.

Im Bereich der Sieveringer Straße konnte das offensichtlich erschöpfte und verletzte Reh neben einem Bach aufgefunden werden.

Hundehalter angezeigt

Die Beamten kontaktierten den zuständigen Förster sowie die Wildtierrettung, die unverzüglich zum Einsatzort kamen. Das verletzte Tier konnte mithilfe einer Decke in eine Transportbox gelegt und anschließend tierärztlich versorgt werden.

Der Hundehalter war noch vor Ort und wurde aufgrund der Verstöße gegen das Wiener Tierhaltegesetz angezeigt, berichtet die Polizei am Montag.

Laut "Kronen Zeitung" konnte das Reh nicht gerettet werden, da die Verletzungen zu gravierend waren. Das schwerverletzte Reh musste am Sonntag eingeschläfert werden, heißt es in dem Bericht weiter.

Zur Info!

Laut dem Wiener Tierhaltegesetz gilt die Leinen- bzw. Maulkorbpflicht an öffentlichen Orten, das sind auch land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen. Hunde müssen in jeden Fall so geführt werden, dass eine jederzeitige Beherrschung des Tieres gewährleistet ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichWienPolizeiDöblingHund

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen