Reiseverkehr sorgt für kilometerlange Staus

(Symbolbild) Vor dem Karawankentunnel in Kärnten gibt es Stau-Chaos.
(Symbolbild) Vor dem Karawankentunnel in Kärnten gibt es Stau-Chaos.Bild: iStock
Starker deutscher Reiseverkehr in Richtung Süden sorgte bereits in der Früh für 16 Kilometer Stau vor dem Karawankentunnel.

Das prognostizierte Stauwochenende ist eingetroffen. Der Ferienbeginn in den deutschen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg sowie Großevents in Wien (Beachvolleyball-WM) und Ungarn (Formel 1) sorgen für volle Autobahnen und stundenlanges Stau-Chaos.

Bereits in den frühen Morgenstunden bildete sich vor dem Karawankentunnel auf der A11 an der Staatsgrenze zu Slowenien kilometerlanger Stau. Der einröhrige Tunnel erwies sich wieder einmal als Nadelöhr für den Reiseverkehr.

Stundenlange Wartezeiten

Reisende in Richtung Süden mussten sich auf stundenlange Wartezeiten einstellen. Im Laufe des Vormittags nahm das Stau-Chaos sogar noch zu. Bis zu 16 Kilometer lang staute sich der Verkehr zwischenzeitlich, gegen Mittag waren es immer noch rund zehn Kilometer. Bei der Einreise nach Österreich reihten sich die Autos sechs Kilometer weit aneinander.

Asfinag verteilt Wasserflaschen

Die Asfinag ist wieder mit Mineralwasser und Kindermalbüchern in diesem Bereich unterwegs. Bis Ende August sind die Mitarbeiter jeweils an den Reisesamstagen mit diesem Service unterwegs.

Auf der A10 Tauernautobahn gibt es Blockabfertigung vor dem Tauerntunnel mit einem sechs Kilometer langem Stau und 20 Minuten Anfahrtszeit, ebenso Blockabfertigung vor dem Katschbergtunnel Richtung Salzburg.

Auf Kärntner Seite, zwischen Feistritz und Villach-West, gibt es Blockabfertigung vor dem Kroislerwandtunnel, das selbe vor dem Oswaldibergtunnel.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
KärntenKärnten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen