Reiterpolizei: Ausbildung in Neustadt, Zentrale in Wien

Hüa! Polizisten hoch zu Roß werden noch heuer in Wr. Neustadt (NÖ) und ab April 2019 in Wien zu sehen sein.
Viel wurde spekuliert über das FP-Prestigeprojekt, nächste Woche wird der Vertrag zwischen BMI und BMLV unterzeichnet. Fix: Die Reiterstaffel untersteht dem BMI, nicht der Landespolizei.

Im Reitstall der Militärakademie Wr. Neustadt werden 14 Pferde (zu je 10.000 Euro) ausgebildet (Start in wenigen Wochen), der Stützpunkt kommt nach Wien. Eine passende Kaserne wird noch gesucht, heißt es dazu aus Heereskreisen. Weiters werden Fahrzeuge mit Anhänger um rund 150.000 Euro angeschafft sowie Sättel und Zubehör um bis zu 100.000 Euro. Die Versorgungskosten der Rösser betragen 60.000 Euro im Jahr.

Pferde noch heuer in Neustadt zu sehen

„Da die Pferde in Neustadt ausgebildet werden, wird man sie heuer noch im Stadtbild sehen. In Wien kommen die Pferde ab April 2019 bei Prater, Donauinsel und in der City zum Einsatz", so ein Insider aus dem Verteidigungsministerium. Aber bei Demos kommen die Pferde (vorerst) nicht zum Einsatz.

Bei Großevents werden die Pferde auch z.B. nach Salzburg oder Linz gebracht. Und: Eisenstadt könnte eine Außenstelle bekommen. Witzig: Chef soll der Projektleiter werden, ein Nicht-Reiter. Der Vorschlag der Landespolizei (Zentrum in Korneuburg) ist somit fix aus dem Rennen sein - zu teuer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. (Lie)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichPolizeiPferdeHerbert Kickl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen