Reitshammer schwimmt hauchdünn an WM-Medaille vorbei

Bernhard Reitshammer in Budapest.
Bernhard Reitshammer in Budapest.Picturedesk
Ein starker Auftritt von Österreichs Schwimm-Ass Bernhard Reitshammer, der aber unbelohnt bleibt. Der 28-Jährige landete auf Rang vier. 

Bei der Langbahn-Weltmeisterschaft in Budapest qualifizierte sich Reitshammer über 50 Meter Brust in österreichischer Rekordzeit von 27,11 bereits überraschend fürs Finale. Und setzte im Endlauf noch einen drauf. 

Der Tiroler schwamm in 26,94 sensationell auf den vierten Rang. Zur Bronzemedaille fehlten bloß 22 Hundertstel.

Gold ging an den US-Amerikaner Nic Fink (26,45), der sich um drei Hundertstel vor dem Italiener Nicolo Martinenghi durchsetzte. Michael Andrew aus den USA schwamm zur Bronzemedaille (+0,49).

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sportmix

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen