Rekord: Fuchs läuft von Norwegen nach Kanada

Diese Polarfüchsin wanderte von der norwegischen Insel Spitzbergen über das arktische Eis bis nach Kanada – so schnell wie kein Artgenosse zuvor.
"Wir konnten zuerst gar nicht glauben, dass das stimmen kann", erzählt Forscherin Eva Fuglei. Die Füchsin war mit einem Halsband und Sender ausgestattet und das Team des norwegischen Polarinstituts dachte zunächst, das Gerät könnte irgendwie auf ein Schiff gelangt sein. Denn 3.500 Kilometer in 76 Tagen, so schnell wurde noch nie ein Polarfuchs gemessen.

Das Tier war am 1. März 2018 auf der Insel Spitzbergen nördlich von Russland aufgebrochen. Es machte bloß zwei zweitägige Pausen, bevor es Mitte April in Grönland angekommen war. Anfang Juni ging es dann nach Kanada und am 1. Juli war es dann auf Ellesmere Island angekommen.



CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Im Schnitt lief die Füchsin 46,3 Kilometer bei bis zu -50 Grad über das Eis. An einem Tag schaffte sie sogar 155 Kilometer. Norwegens Klima- und Umweltminister Ola Elvesten betont, dass man an diesem Beispiel sieht, wie wichtig arktisches Eis ist – nicht nur das ewige, sondern auch Meereis, das sich jeden Winter bildet. So können Tiere auf Futtersuche auf andere Kontinente und in andere Ökosysteme gelangen.

Wo die Füchsin jetzt ist, weiß niemand. Im Februar brach der Kontakt zu ihrem GPS-Sender ab.

Mehr lesen: Dänemark und Kanada streiten um Mini-Insel >>>

Die Bilder des Tages

(red)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWelt