Rekord! Knapp 15 Millionen Nächtigungen für Wien

Bild: Sabine Hertel

Mit 14,96 Millionen Gästenächtigungen hat Wien im Vorjahr sein bisher bestes Ergebnis aus 2015 um 4,4 % übertroffen. Der Umsatz (Nächtigungsumsatz netto) konnte nicht mithalten - er blieb um rund 0,3 % unter dem Vorjahr. Die Gründe sollen im Nachlassen der Touristen aus Russland und dem arabischen Raum liegen.

Mit 14,96 Millionen Gästenächtigungen hat Wien im Vorjahr sein bisher bestes Ergebnis aus 2015 um 4,4 % übertroffen. Der Umsatz (Nächtigungsumsatz netto) konnte nicht mithalten – er blieb um rund 0,3 % unter dem Vorjahr. Die Gründe sollen im Nachlassen der Touristen aus Russland und dem arabischen Raum liegen.

"2016 hat die Wiener Tourismuswirtschaft mit einem neuerlichen Nächtigungsplus eine beachtliche Leistung hingelegt – insbesondere, wenn man dabei im Auge behält, unter welch schwierigen geopolitischen Rahmenbedingungen dieser neue Bestwert zustande gekommen ist", gratuliert die zuständige Stadträtin Renate Brauner (SP) den Touristikern. Hervor strich sie die Wichtigkeit der Tourismuswirtschaft als Arbeitgeber –  "In Summe erhalten in Wiens Tourismus und Freizeitwirtschaft rund 90.000 Menschen eine berufliche Perspektive", so Brauner.
Die Umsatzentwicklung der Beherbergungsbetriebe ist leider nicht ganz so erfreulich: Derzeit stehen die Netto-Nächtigungsumsätze für die Monate Jänner bis November 2016 fest und sie liegen mit 663,4 Millionen Euro um 0,3 % unter dem Vorjahresniveau. "Bei den Zielen der Tourismusstrategie 2020, laut der Wien im Jahr 2020 18 Millionen Nächtigungen und 1 Milliarde Umsatz erreichen soll, sind wir bei den Nächtigungen im Plan, bei den Umsätzen leicht im Hintertreffen", erklärt Tourismusdirektor Norbert Kettner.

Mit einem guten November- und starken Dezember-Umsatz könnte das Jahr aber mit einer schwarzen Null für die Hotellerie zu Ende gehen. Als einer der Gründe für die Umsatzentwicklung wurden Rückgänge  bei Gästen aus dem arabischen Raum oder Russland angegeben. Eher kaum eine Auswirkung habe der Trend zur privaten Zimmervermietung auf Online-Plattformen.
China erstmals in Top 10

Rund 81 % der Gästenächtigungen 2016 in Wien waren internationale Nächtigungen. Innerhalb Wiens zehn nächtigungsstärkster Herkunftsmärkte wuchsen Deutschland, Österreich, Spanien, die Schweiz und Frankreich im einstelligen Bereich. Zweistellig entwickelten sich – trotz Brexit-bedingter Pfund-Schäche – Großbritannien und China, das 2016 erstmals in Wiens Top 10 Einzug hält. Die USA und Italien erreichten ihr Vorjahresergebnis knapp nicht, Rückgänge aus Russland fielen stärker aus.
Auslastung gestiegen, Bettenkapazität gesunken

Wiens positive Nächtigungsentwicklung kam sämtlichen Hotelkategorien zugute, nur das Ergebnis der 5-Sterne-Betriebe lag knapp unter dem Vorjahr. Die durchschnittliche Bettenauslastung erhöhte sich auf 58,3 % (2015: 57,0 %).

Neue Iran-Flüge, Highlight Beach-Volleyball

2017 wird WienTourismus um 14,8 Millionen Euro in 20 Ländern werben – auch mit dem Partner Austrian Airlines. Austrian wird ab April die neue Destination Los Angeles einführen. Ab 2. Juli kommt mit Shiraz dann auch eine neues Ziel im Iran dazu.

Ein touristisches Highlight in Wien soll heuer die Weltmeisterschaft im Beach-Volleyball im Sommer werden. Die Großveranstaltung soll nicht nur viele Besucher bringen, sondern auch Werbewirksamkeit garantieren. Sie wird weltweit in 134 Ländern übertragen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen