Rekordkälte auf Mallorca

Nein, das ist kein malerisch weißer Sanstrand, den Sie hier auf dem Foto sehen - das ist Schnee. Auch Mallorca bleibt von der Kältewelle nicht verschont. Ab in Süden bringt nichts - den der Rekordwinter hat die Urlauberinsel fest in seinen Klauen.

Rekordkälte auf Mallorca: Die spanische Ferieninsel hat die tiefsten Temperaturen seit 40 Jahren registriert. Wie die Lokalpresse am Montag berichtete, waren an der Balearen-Universität in Palma de Mallorca am Vortag minus 5,7 Grad gemessen worden. Eine solche Kälte hatte es zuletzt im Jahr 1972 gegeben.

Die Höchsttemperatur stieg in der Inselhauptstadt nicht über 4,8 Grad, was ebenfalls den tiefsten Wert seit vier Jahrzehnten bedeutete. Am Montag wurde es etwas wärmer. Allerdings waren nach Angaben der Behörden in den Bergen der Sierra de Tramuntana noch vier Straßen wegen Schnees gesperrt.

Am Wochenende hatte die Insel die stärksten Schneefälle seit 1956 erlebt. Im Bergland lag eine Schneedecke von bis zu 30 Zentimeter. Zeitweise waren auch die Badestrände eingeschneit.

Mehrere Flüge waren verspätet. Am Montag normalisierte sich die Lage auf dem Flughafen Son Sant Joan wieder. Auf der Nachbarinsel Menorca wurden die Häfen von Mahon und Ciutadella wegen Sturms geschlossen.

APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen