Relax Guide: So teuer war Wellnessurlaub noch nie

Bild: Fotolia

Sauna, Massage, Dampfbad: Immer mehr Österreicher gönnen sich in der kalten Jahreszeit ein Verwöhn-Wochenende. Doch Wellnessurlaub ist derzeit so teuer wie niemals zuvor. Erstmals kostete eine Nacht in einem Lilien-Hotel durchschnittlich über 110 Euro - "ein absoluter Rekordwert, so die Tester des Relax Guides.

Sauna, Massage, Dampfbad: Immer mehr Österreicher gönnen sich in der kalten Jahreszeit ein Verwöhn-Wochenende. Doch ist derzeit so teuer wie niemals zuvor. Erstmals kostete eine Nacht in einem „Lilien“-Hotel durchschnittlich über 110 Euro - "ein absoluter Rekordwert“, so die Tester des „Relax Guides“.

Hintergrund für die hohen Preise: Wegen der starken Überschuldung vieler Gemeinden wurden viele Abgaben wie Wasser und Kanalgebühren extrem erhöht. Die knapp kalkulierenden Hotels geben diese Mehrbelastung an die Gäste weiter.

Aber trotz der höheren Preise ist die Qualität der Hotels zum Teil erheblich gesunken. „74 Hotels mussten schlechter bewertet werden als im Vorjahr, 33 mussten einen Totalverlust ihrer bisherigen Lilie(n) hinnehmen“, erklärt der Herausgeber des Wellnessführers, Christian Werner.

17 Hotels nicht mehr in Wertung

Einen weiteren Negativrekord verzeichneten die Tester: 17 Häuser sind überhaupt aus der Bewertung geflogen, das heißt, dass sie entweder geschlossen haben oder als Hotel ohne Spa-Angebot weitergeführt werden. „So viele waren es in der Geschichte des ‚Relax Guides‘ noch nie“, so Werner.

Nur 38 Häuser konnten besser bewertet werden als im Vorjahr, vier haben es erstmals in den Kreis der „Lilien“-Hotels geschafft. Trotz dieses Zuwachses ist die Elite der echten Hotelperlen aber neuerlich geschrumpft: „Nur 267 der insgesamt 1.057 Hotels konnten die Zwölf-Punkte-Hürde überwinden und mit mindestens einer Lilie zertifiziert werden.“

Preisdumping für externe Tagesgäste

Was vor wenigen Jahren noch undenkbar war: Für zusätzliche Einnahmequellen öffnen immer mehr Hotels ihren Wellnessbereich für einen Bruchteil des Vollpreises untertags für Gäste, die gar nicht im Hotel wohnen. In Österreich trifft man schon in jedem sechsten Haus auf Tagestouristen - Tendenz stark steigend.

„Für die voll zahlenden Gäste sind Tagestouristen eine regelrechte Zumutung“, sagte Werner. Denn nicht nur, dass die Spa-Zonen der Hotels meistens ohnedies nicht weitläufig genug sind, würden den Hotelgästen dadurch auch noch weniger Ruheliegen zur Verfügung stehen. „Der berühmt-berüchtigte Streit um eine freie Liege ist dadurch geradezu vorprogrammiert“, ärgerte sich der Wellness-Experte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen