Musikszene trauert um R.E.M.-Schlagzeuger

Bill Rieflin hat seinen Kampf gegen den Krebs verloren. Weggefährten und Kollegen erinnern sich an den vielseitigen Musiker.
Der Schlagzeuger Bill Rieflin ist mit nur 59 Jahren an seinem Krebsleiden verstorben. In seiner 30-jährigen Künstlerkarriere arbeite er mit namhaften Musikgruppen wie R.E.M., Nine Inch -Nails, Ministry oder zuletzt mit King Crimson zusammen. Die Trauer sitzt tief bei seinen ehemaligen Kollegen, die auf Social Media letzte Grußworte an den vielseitigen Künstler richten.

"Mein Leben ist unermesslich reicher, weil ich dich kannte", schreibt Robert Fripp (73) auf Facebook, der zusammen mit Rieflin in der Band King Crimson auf der Bühne stand. Auch die Gruppe Ministry erinnert an Rieflins außerordentliches Talent: "Gute Reise, Bruder, alles Gute auf dem Weg zu deinem unendlichen Konzert."



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Rieflin bewahrte R.E.M. vor dem Aus



Bewegende Worte sendet vor allem die Musikgruppe R.E.M., für die Bill Rieflin nach dem Ausstieg von Schlagzeuger Bill Berry (61) trommelte. Damals stand die US-Rockband, zu deren unsterblichen Hits die Songs "Losing my Religion" oder "Everybody hurts" zählen, knapp vor ihrer Auflösung und konnte durch Rieflins Engagement ein vorzeitiges Ende abwenden.



Die Zusammenarbeit verlief weiterhin erfolgreich, bis R.E.M. schließlich doch 2011 ihr Ende verkündeten. Voll Dankbarkeit grüßen die Musiker ihren verstorbenen Weggefährten auf Instagram ein letztes Mal, sind sich sicher, dass er sich jetzt "unter den Sternen befindet" und "blicken mit Liebe nach oben".



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SzeneMusik