Rentner (77) soll Mädchen missbraucht haben

Der Rentner in Korneuburg vor Gericht.
Der Rentner in Korneuburg vor Gericht.Bild: Daniel Schreiner, mph

Ausgerechnet der nette "Onkel" aus der Nachbarschaft soll zwei Kinder im Vorschulalter missbraucht haben. Der Weinviertler zeigte sich vor Gericht geständig.

Ein 77-jähriger Weinviertler soll über Jahre Kinder aus der Nachbarschaft missbraucht haben. Der alleinstehende Rentner hatte sich mit der Nachbarsfamilie angefreundet und immer wieder auf die beiden Töchter im Vorschulalter aufgepasst. Denn: Auch die Mutter der Opfer war ganztägig berufstätig.

Immer wieder soll er dabei die Mädchen, teils unter Anwendung von Gewalt, sexuell missbraucht haben (es gilt die Unschuldsvermutung).

Bis zu 15 Jahre Haft

Jetzt musste der Pensionist in Korneuburg auf die Anklagebank. „Nie hätte ich an sowas gedacht früher. Nach dem Tod meiner Frau im Jahre 2000 war es dann mit dem Sex plötzlich aus", zeigte sich der Angeklagte emotionslos, aber voll inhaltich geständig.

Ein Gutachter muss jetzt die psychischen Folgen für die beiden Opfer beurteilen, der Prozess wurde daher vertagt. Dem 77-Jährigen drohen zwischen fünf und fünfzehn Jahre Haft. (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreichSexuelle Belästigung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen