Wegen Küchenchef

Restaurant mit 1-Sterne-Bewertungen überschüttet

SRF widmet der Kronenhalle eine Doku-Serie. Nach der ersten Episode gibt es wegen des Küchenchefs plötzlich viele Ein-Sterne-Bewertungen auf Google.

1/3
Gehe zur Galerie
    Die Kronenhalle feiert ihr 100-jähriges Bestehen.
    Die Kronenhalle feiert ihr 100-jähriges Bestehen.
    imago/Travel-Stock-Image

    Dieses Jahr feiert die Zürcher Kronenhalle ihr 100-jähriges Jubiläum. Sie wurde 1924 von Hulda und Gottlieb Zumsteg eröffnet. Seither wird sie rege von Prominenten und den Schönen und Reichen besucht. SRF widmet dem Restaurant im Rahmen des Jubiläums eine dreiteilige Doku-Serie.

    Im ersten Teil fokussiert sich die Sendung auf die Küche und ihren Chef. Peter Schärer arbeitet seit 33 Jahren in der Kronenhalle. Vor dem Tod von Gustav Zumsteg, des damaligen Besitzers, versprach Schärer ihm, das Restaurant so weiterzuführen, wie gehabt. Ein Versprechen, das er strikt eingehalten hat.

    Raue Atmosphäre in der Küche

    Die erste Episode der Doku-Serie "Mis en Place" zeigt die Vorbereitungen in der Küche. Dabei führt der Küchenchef die Küche mit dem Motto "hart aber fair". Dabei rutscht ihm auch mal ein Fluch über die Lippen. Einen Satz, der ihm zum Verhängnis werden würde, äußerte er, als er bemerkte, wie ein Angestellter aus Versehen vier Kilo Scampi anstatt 40 bestellt hatte. "Das ist ein Tubel! Das reicht grad mal einen Tag", beschwert sich da der Küchenchef.

    Die raue Atmosphäre in der Küche und der Umgang des Küchenchefs mit seinen Angestellten scheint einige Zuschauer der Doku zu stören. Nach der Ausstrahlung der Episode erschienen mehrere Ein-Sterne-Bewertungen für das Restaurant auf Google.

    Küchenchef ist "geschäftsschädigend"

    "Dank der SRF-Reportage werde ich niemals in diesem Restaurant dinieren. Ein solch unsympathischer Chef-Koch – ich wünsche niemandem einen solchen Vorgesetzten. Schrecklich, wie man mit seinen Mitarbeitenden umgeht", lautet ein Kommentar unter einer der neuen Ein-Sterne-Bewertungen.

    "Die SRF-Sendung war keine gute Werbung", findet auch ein anderer Nutzer. "Ich wusste nicht, dass die 'Kronenhalle' ein so rückständiges Personalmanagement betreibt. Insbesondere der Küchenchef ist geschäftsschädigend in seiner Arroganz und Misslaune. Ich werde dort wohl nicht mehr Gast sein."

    "Finde ich super"

    Ein weiterer Nutzer zeigt aber mehr Verständnis für den Küchenchef. Nach der Sendung gibt er eine Bewertung von fünf Sternen ab und schreibt: "Spannend was da so geschrieben wird. Die Sendung finde ich super. ... Schaut bitte auf die Herzen der Mitarbeitenden. Es wird niemand gezwungen, da zu arbeiten. Ich bin gespannt, wie die Doku weitergeht und danke allen Beteiligten für den Einblick."

    1/74
    Gehe zur Galerie
      <strong>12.06.2024: 26-Jähriger tötet Frau (22) – von Polizei erschossen.</strong> Am Dienstagabend fielen in der Schwaigergasse in Floridsdorf Schüsse. Ein Polizist schoss auf einen Angreifer, auch eine Frauenleiche wurde entdeckt. <a data-li-document-ref="120041877" href="https://www.heute.at/s/26-jaehriger-toetet-frau-22-von-polizei-erschossen-120041877">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
      12.06.2024: 26-Jähriger tötet Frau (22) – von Polizei erschossen. Am Dienstagabend fielen in der Schwaigergasse in Floridsdorf Schüsse. Ein Polizist schoss auf einen Angreifer, auch eine Frauenleiche wurde entdeckt. Weiterlesen >>>
      Leserreporter

      Auf den Punkt gebracht

      • Eine Dokumentarserie des SRF über die Zürcher Kronenhalle und ihren Küchenchef sorgt für starke Reaktionen, nachdem der Chef in der ersten Episode wegen seines harten Führungsstils kritisiert wird
      • Die raue Atmosphäre in der Küche und die Behandlung der Angestellten führen zu einer Flut von negativen Bewertungen für das Restaurant auf Google, während einige Zuschauer Verständnis für den Küchenchef zeigen
      20 Minuten, wil
      Akt.