Rettendes "Ärzte-Netzwerk"

Für Schlaganfall-Patienten ist der Faktor Zeit überlebenswichtig: Die OÖ Gebietskrankenkasse entwickelte ein flächendeckendes Ärzte-Netzwerk mit mehr als 700 Medizinern, das eine bestmögliche Versorgungskette ermöglicht. Aber: Der regelmäßige Besuch beim Hausarzt hilft, Noteinsätze zu vermeiden!
Wie berichtet, starteten die OÖ Gebietskrankenkasse und das Land Oberösterreich eine breit angelegte Informationskampagne über die Volkskrankheit Schlaganfall. Jeder dritte Todesfall in Oberösterreich geht auf einen Schlaganfall zurück, ebenso dauerhafte Behinderungen und Lebenseinschränkungen bei 55 Prozent der überlebenden Opfer.

Die Ursachen der plötzlich, also schlagartig, auftretenden Sauerstoff-Unterversorgung des sensiblen Hirngewebes sind häufig auf eine ungesunde Lebensführung wie zu fettreiche Ernährung, Bewegungsmangel, Alkohol- und Nikotinmissbrauch oder auf Krankheitsbilder wie Bluthochdruck, Diabetes oder Atherothrombose (Verkalkung der Blutgefäße) zurückzuführen.

Kommt es zu einem Schlaganfall, geht es ums Tempo.

Dazu Felix Hinterwirth, Obmann der OÖ Gebietskrankenkasse: Gerade weil beim Schlaganfall jede Sekunde zählt, entwickelt die OÖ Gebietskrankenkasse die Prozesse vom Erkennen eines Schlaganfalles bis zur ärztlichen Erstversorgung und weiter zur fachärztlichen Behandlung und Nachsorge ständig weiter.

Konkret hat die OÖGKK 660 niedergelassene Allgemeinmediziner, 41 Internisten und 18 Neurologen unter Vertrag. Gemeinsam mit den Krankenhäusern wird so eine umfassende Betreuung von Schlaganfall-Patienten angeboten.

Der regelmäßige Gesundheits-Check beim Hausarzt und damit das frühzeitige Erkennen von Risikofaktoren helfen daher entscheidend, einen Schlaganfall schon im Vorfeld auszuschalten.

Morgen: Alle Info-Hotlines zum Thema Schlaganfall Carlo Korosa
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen