Richard Branson nach Unfall schwer verletzt

Aua! Bei einem Fahrradausflug auf der britischen Jungferninsel Gorda stürzte der Milliardär Richard Branson schwer und zog sich üble Verletzungen zu. Ein Helm rettete dem Briten wohl das Leben.
 
"Ich dachte, ich muss sterben!" schrieb. Er war mit seinen Kindern Holly (34) und Sam (31) mit dem Rad unterwegs, als es plötzlich dunkel wurde und er über einen Bremsbuckel auf die Straße knallte. "Das Nächste, an das ich mich erinnere, war, dass ich über dem Lenker hing und mein Leben vor meinen Augen ablief!" 

Zuerst knallte der Virgin-Chef mit dem Kopf auf die Straße: "Glücklicherweise fing meine Schulter und meine Wange den schlimmsten Aufschlag ab", so Branson. Der Helm rettete dem Milliardär wohl das Leben. Mit schwersten Verletzungen wurde er in ein Krankenhaus nach Miami geflogen. "Mein größtes Elend ist jetzt, dass ich Tee mit einem Strohhalm trinken muss und dass mich ein Sechsjähriger Elefantenmann nannte." Wenn das sein einziges Problem ist, dann ist Branson wohl wieder auf dem Weg der Besserung. 


Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen