Spital adé! Lugner wieder zu Hause, jetzt muss er üben

"Mörtel" freut sich sichtlich, wieder zu Hause sein zu können.
"Mörtel" freut sich sichtlich, wieder zu Hause sein zu können.privat
Vier Wochen war Richard Lugner nach seinem schweren Sturz im Badezimmer im Spital. Jetzt durfte er wieder nach Hause.

Sichtlich erfreut konnte Lugner das Lorenz-Böhler-Krankenhaus verlassen. Ein letztes Foto mit seinem Ärzteteam - natürlich mit Maske - bleibt ihm nun zur Erinnerung an seinen Aufenthalt dort:

Jetzt muss er aber noch fleißig üben: "Mit meiner Physiotherapeutin Lisa muss ich das Stiegensteigen üben", sagte er gegenüber "Heute". Dazu gehört, mit einer Krücke und Sicherung am Handlauf die Stiegen zu meistern - und einmal die Stufen ohne Handlauf aber mit zwei Krücken zu "erklimmen". 

Zu Hause erwartete ihn dann auch gleich jede Menge Arbeit: Seine Sekretärin deckte ihn mit zwei Stapel Sonntagsarbeit ein. Der 87-Jährige  war vor vier Wochen in seinem Badezimmer ausgerutscht und hatte sich bei dem Sturz die Oberschenkel -Gelenkskapsel gebrochen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
Richard Lugner

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen